Mit dem Fahrrad durch die Stadt

Bicycle road sign and bike riderFür viele Autofahrer stellen Fahrradfahrer in der Stadt unberechtigterweise ein Ärgernis dar – für Fahrradfahrer hingegen kann es ein Vergnügen sein, den Autolawinen davonzufahren, die sich mühsam durch die Stadt wälzen.

Ob sich Autofahrer auch über diesen Umstand ärgern, sei dahingestellt, Fakt ist jedoch, dass Fahrradfahrer dann chancenlos gegenüber Autos sind, wenn es zu unerwünschten Zusammenstößen kommt.

Damit eine solche Begegnung vermieden wird oder – im Falle des Falles – möglichst glimpflich verläuft, gilt es als Fahrradfahrer achtsam zu sein sowie für einen einwandfreien Zustand der technischen Fahrradausstattung zu sorgen. Worauf ist also bei einem Fahrrad für die Stadt zu achten?

Sehen und gesehen werden

Gerade im Stadtverkehr und insbesondere in den Abendstunden oder bei Regen oder Schnee ist es besonders wichtig, Fußgänger, Fahrradfahrer oder andere Hindernisse oder Verkehrsteilnehmer zu sehen – und von ihnen gesehen zu werden. Keine Frage, dass die Beleuchtung des Fahrrads dafür einwandfrei funktionieren muss und zwar auch dann, wenn das Fahrrad an Ampeln oder anderen Übergängen zum Stehen kommt.

Besondere LED-Leuchten mit Standakkus, die über mehrere Minuten nachleuchten, schaffen hier Abhilfe. Besonders bewährt haben sich übrigens Leuchten, die mit so genannten Nabendynamos betrieben werden, die in der Regel in der Achse des Frontrads angebracht sind. Eine besondere Aufmerksamkeit gerade beim nachkommenden Verkehr erreicht man außerdem mit Blink-LEDs, die sowohl am Fahrrad als auch am (zwar nicht obligatorischen aber sehr empfehlenswerten) Fahrradhelm angebracht werden.

Gut zum Stehen kommen

Nicht nur bei Regen oder regennasser Fahrbahn, sondern auch in Situationen, die besondere Aufmerksamkeit und Reaktionsschnelligkeit verlangen, sind perfekt funktionierende Bremsen unerlässlich. Für welches Bremssystem man sich schließlich entscheidet, ist ganz vom Fahrradtyp abhängig. So bieten Trommelbremsen zwar ein besonders gutes Bremsverhalten, belasten aber das Fahrrad mit zusätzlichem Gewicht.

Cantilever- oder U-Brake-Bremsen dürften die bei den meisten modernen Fahrrädern montierten Bremsen sein – hier ist sowohl auf ausreichend vorhandenen Bremsbelag bei längerer Nutzung als auch auf intakte Bremszüge zu achten.

Bestens ausgestattet

Leuchten und Bremsen sind zwar die wichtigsten aber nicht die alleinigen Merkmale, die die Eignung eines Fahrrads in der Stadt ausmachen. Die Schaltung beispielsweise trägt entscheidend dazu bei, dass man mit dem Fahrrad bequem Steigungen überwindet; mit einem gut dimensionierten und bequemen Sessel legt man nicht nur längere Strecken zurück, sondern sorgt außerdem für eine bequeme Sitzhaltung.

Unerlässlich für eine einwandfreie und ungestörte Sicht sind außerdem Schutzbleche, die Spritzwasser abhalten und außerdem dafür sorgen, dass man sein Zielort einigermaßen sauber erreicht. Wer das Fahrrad außerdem für Einkäufe oder für größere oder kleinere Ausflüge benötigt, stattet es am besten mit geräumigen Fahrradtaschen aus. Diese sind in einer Vielzahl von Ausführungen, Farben und Größen erhältlich. Übrigens: Auch über die Umweltfreundlichkeit von Fahrrädern im Stadtverkehr hat der Fahrradfahrer gut lachen – entsprechende Fahrradwege, die den Spaß nicht trüben, vorausgesetzt.

Bildquellenangabe: Dieter Schütz / pixelio.de

Deine Meinung ist uns wichtig

*